Herzlich Willkommen


Schön das Ihr hier her gefunden habt! Ziel unserer neuen Homepage ist es, schwangeren Frauen ein wenig Hilfe in der Schwangerschaft und Kraft für die bevorstehende Zeit zu spenden. Nach dem Motto “Du bist nicht allein” bekommen wir immer wieder Zuschriften von anderen Müttern mit Ängsten rumd um den Kinderwunsch, die Schwangerschaft und der Geburt. Auch viele hilfreiche Tipps von anderen Müttern bekommen wir regelmäßig und möchten diese hier veröffentlichen. Möchtest auch DU helfen und den Betroffenen etwas Trost oder Hilfe spenden? Dann kontaktiere uns, wir werden Euren Text veröffentlichen. Vielen lieben Dank – auch an die Unterstützung von www.mami-netz.de! Es hilft ungemein, solch eine Community im Rücken zu haben!

 

Ich hoffe, Euch  mit meinen Beiträgen  ein klein wenig Licht ins Dunkel bringen zu können und Euch zu unterstützen, wo es nur geht. Denn auch ich war mal betroffen!

Gefühle während der Schwangerschaft


Selbst wenn man einer Frau ihre Schwangerschaft noch nicht ansehen kann, herrscht in der Gefühlswelt der Schwangeren schon längst das pure Chaos. Stimmungsschwankungen von Vorfreude bis zu plötzlichen Ängsten sind in einer Schwangerschaft allerdings völlig normal, denn diese emotionale Phase muss tatsächlich jede Frau während der Schwangerschaft durchmachen.

Drei emotionale Stadien in der Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft lässt sich in drei klassische Stadien gliedern: Anpassung, Wohlbefinden und Belastung. In dem Stadium der Anpassung fängt der Körper der Frau an sich zu verändern. Man fühlt sich oft müde und antriebslos oder wird sogar von Übelkeit geplagt.
Es herrscht ein Zwiespalt der Gefühle. Man freut sich auf sein Baby, hat aber auch Ängste oder Unsicherheiten. Ein Baby bedeutet eine große Wandlung des bisherigen Lebens und viele fürchten sich zu Beginn und während der Schwangerschaft noch vor einer finanziellen oder alltäglichen Veränderung. Bei seinem Partner trifft man womöglich sogar auf Unverständnis, da von dem Baby eigentlich noch gar nichts zu sehen ist.

Im Stadium des Wohlbefindens, meistens etwa ab dem fünften Monat, beginnt die Frau sich in ihrer eigenen Haut und ihrer Situation wohl zu fühlen und diese zu genießen. Die Frau freut sich nun endlich auf ihr Baby und ist daher auch sehr stolz darauf. Man lässt andere gerne Teil haben an seinem Leben als Schwangere und ist sehr unternehmungslustig. Zudem beginnt der Geburtsvorbereitungskurs, bei welchem man sich mit anderen Schwangeren austauschen kann. Ein Austausch mit Gleichgesinnten tut immer gut.

Das letzte Stadium, das Stadium der Belastung, ist die schwerste der drei Phasen. Das wachsende Baby verursacht nicht selten Beschwerden wie Rückenschmerzen, Sodbrennen, Kurzatmigkeit oder Verstopfungen. Die Frau fühlt sich teilweise überfordert, ist überempfindlich und schnell gereizt. Allerdings schweißt die Namensauswahl oder das Einrichten des Kinderzimmers gemeinsam mit dem Partner oft zusammen. Zum Ende der Schwangerschaft ist die Frau von einer inneren Unruhe und von einer großen Ungeduld über das Warten auf das Baby geplagt. Doch sobald die Wehen einsetzen, spielt meist nur noch Aufregung eine Rolle.

 

Windeln günstig im online Shop kaufen


Schnell werden frisch gebackene Eltern feststellen müssen, dass der Verbrauch an Windeln nicht zu unterschätzen ist. Auch wenn die Winzlinge in den ersten Wochen in den meisten Fällen ausschließlich Muttermilch trinken, will unten raus, was oben rein kam. Damit man sich nicht jedes Mal aufs Neue in den engen Geschäften drängen muss oder im Supermarkt abgehetzt nach Windeln sucht, bietet der Baby Shop Windeln günstig an. Man profitiert von etlichen Vorteilen, wenn man im Baby Shop die Windeln bestellt, denn hier kann man auf den einen oder anderen Rabatt zurückgreifen. Zudem werden einem die Windeln ganz bequem nach Hause geschickt. Man muss nur rechtzeitig an die Bestellung denken.

Das schönste Zeit zu Zweit

Nach all den Strapazen während der Schwangerschaft folgen nun nicht weniger spannende Jahre. Die ersten Monate genießen vor allem Mutter und Baby in inniger Zweisamkeit, nämlich in der Stillzeit. Die Nähe zur Mutter und das Vertrauen, welches sich immer stärker aufbaut, kann man nur beim Stillen erleben. Viele werden allerdings feststellen müssen, dass Stillen zu einer großen Anstrengung werden kann, denn man muss den Säugling stets sicher im Arm halten können. Das geht auf Dauer mächtig auf die Arme. Helfen können hier Stillkissen. Diese gebogenen Kissen sind eine Wohltat für die Mutter, denn sie kann das Baby bequem in das Kissen legen und eine optimale Stillposition suchen. Der Umgang mit einem Stillkissen wird den Frauen im Krankenhaus gezeigt oder aber man wendet sich vertrauensvoll an eine Hebamme.

 

Alles rund ums Baby

Neben den Windeln und Stillkissen hält ein Baby Shop noch viele weitere nützliche Dinge bereit, die  das Leben mit einem Baby erleichtern und unterstützen können. Ein ausgiebiger Bummel durch einen Shop füllt den Warenkorb ganz gewiss rasch an. Das hat meist den Vorteil, dass man sich wenigstens die Versandkosten sparen kann.

Sicherheit in der Schwangerschaft


Ärztliche Untersuchungen während der Schwangerschaft geben Sicherheit

Während einer Schwangerschaft ist es völlig normal, mehrmals den Arzt aufzusuchen und sich ein Bild über den Gesundheitszustand von Mutter und Kind zu machen. Dazu gehören natürlich auch die Ultraschall-Untersuchungen, die dem Arzt einen guten Überblick über das Baby geben können. Dabei kann der Arzt ein Bild des ungeborenen Kindes ausdrucken und den Eltern mitgeben. Auf diesen Bildern können Unwissende meistens gar nichts erkennen, aber wenn der Arzt den Eltern erklärt hat, wo der Kopf des Babys liegt oder dass das Kleine gerade am Finger nuckelt, sehen die Eltern klar. Die Kosten für die Untersuchungen während der Schwangerschaft trägt die Krankenkasse, denn jede werdende Mutter hat einen Anspruch auf medizinische Betreuung.

Überwachung des Fötus

Sollte es sich bei der Schwangeren um eine Risikoschwangere handeln, können leicht mehr als drei Ultraschalluntersuchungen nötig sein, um das Wachsen des Fötus zu beobachten. Wenn eine Frau feststellt, dass sie schwanger ist, macht sie als erstes einen Schwangerschaftstest aus der Apotheke. Sollte dieser positiv oder nicht ganz eindeutig sein, so ist es ratsam, den Gynäkologen aufzusuchen, um sich Sicherheit zu verschaffen. Üblicherweise findet die erste Ultraschall Untersuchung zwischen der neunten und zwölften Woche der Schwangerschaft statt. Hier können die zukünftigen Eltern ihr Kind dann zum ersten Mal auf dem Bildschirm in der Praxis sehen. Dieser Moment ist meistens sehr gefühlsbetont und emotional behaftet.

Keine Angst vor Ultraschall Untersuchungen

In der Frühphase der Schwangerschaft führt der Gynäkologe die Untersuchungen oft vaginal durch; hierbei benutzt er einen länglichen Schallkopf, ähnlich einem Lasergerät. So lässt sich ein sehr genaues Bild des Kindes reproduzieren. Sitzt der Fötus richtig in der Gebärmutter und hat das Kind einen regelmäßigen Herzschlag, ist der Fötus vital und bewegt sich ausreichend? Diese und weitere Fragen lassen sich durch die Ultraschall Untersuchung sicher bestätigen. Also keine Angst vor diesen Untersuchungen; dienen sie doch ausschließlich der Überprüfung der Gesundheit des Kindes. Zudem lässt sich so sicher feststellen, wann der Zeitpunkt der Geburt da ist.

Ohne Angst zum Kind


Kinder sind die schönsten Dinge auf der Welt die einem passieren können. So berichten auf jeden Fall junge Eltern, welche gerade stolz ihren Nachwuchs in dem Arm halten. Doch längst nicht alle können sich von diesem Gedanken während oder vor der Schwangerschaft anfreunden.

 

Was ist, wenn ich meinem Kind keine gute Zukunft bieten kann? Wird während der Schwangerschaft und der Geburt alles glatt laufen? Wie wird sich mein Leben nach der Geburt verändern?

Diese und noch viele weitere Fragen, stellen sich werdende Eltern häufig. Und natürlich ist das auch verständlich.

Doch mit ein paar Vorbereitungen und Gedanken sind diese Ängste schnell überwunden. Fangen wir doch erst einmal von vorne an und zwar dort, wo eine Schwangerschaft diagnostiziert wird. Die Rede ist vom Frauenarzt. Suchen Sie sich doch einfühlsame Frauenärzte, die Sie vielleicht durch Empfehlung oder ähnliches kennen. Wenn Sie sich bereits hier gut aufgehoben fühlen, steht einer stressfreien Schwangerschaft nicht mehr viel im Weg.

Aber besonders die Frage nach dem zukünftigen Leben des Kindes und des eigenen dreht sich sehr viel. Zu allererst sollten Sie sich darüber im klaren werden, dass noch kein “Meister vom Himmel gefallen ist”. Sicherlich wird es anfangs schwer sein ganzes Leben neu zu strukturieren und eben alles auf das eigene Kind einzurichten. Doch es gibt niemandem, wem das noch nicht gelungen ist. Stellen Sie doch bereits im Voraus eine Art Plan auf, wer sich wann und wie um das Baby kümmert. Zum Beispiel: Wer steht Nachts auf um zu wickeln? Mit Hilfe dieses Plans werden Ihnen sicherlich einige Nerven gespart bleiben.
Doch auch die spätere Zukunft des Kindes kann durch Sie maßgeblich verändert werden. Puh. Für viele klingt das erst einmal nach einem Haufen Arbeit, welcher sich als gar nicht so schlimm herausstellt. Fördern Sie ihr Kind so gut wie Sie können in seinen Interessen und im schulischen Bereich. Vielleicht können Sie in der Schule nicht immer alles beherrschen und erklären, aber das ist ganz normal. Sein Sie immer für Ihr Kind da und geben Sie ihm Liebe. Das klingt vielleicht etwas kitschig, führt aber nach Bewertungen von Experten zu einem großen Erfolg.

All das werden Sie schaffen! Bestimmt.

Verrückte Kombination in der Schwangerschaft


Schwangerschaft – alles andere als eine Saure-Gurken-Zeit

Erdbeeren mit Ketchup und Mayo? Zitroneneis und Dosenfisch?

Keine Frage, Schwangere haben manchmal seltsame Bedürfnisse. In dieser
besonderen Phase des Lebens benötigen Frauen nicht nur eine gesunde,
ausgewogene Ernährung, sondern sollten sich auch bewusst verwöhnen
(oder verwöhnen lassen). Leckere Rezepte und frische Zutaten sind die
Voraussetzung, damit das heimische Wohlfülprogramm gelingt.

Richtig essen – aber wie?

Gerade wenn es die erste Schwangerschaft ist, informieren Frauen sich
sorgfältig über ihre Ernährung. Dabei tritt oft Verwirrung ein, denn es
gibt eine große Menge oft widersprüchlicher Verhaltenstipps für
Schwangere. Käse – ja oder nein? Salami – gefährlich? Und zählt
Eierlikörkuchen schon zu verbotenem Alkohol?

Eigentlich ganz einfach

Es gibt nur wenige Lebensmittelgruppen, die Sie als Schwangere
tatsächlich meiden sollten. Dazu gehören rohe tierische Lebensmittel,
also Rohkäse, Mettbrötchen oder blutige Steaks, denn hier besteht eine
minimale Chance, sich mit einem Toxoplasmose-Erreger zu infizieren, der
für das ungeborene Kind sehr gefährlich ist. Auch möglicherweise mit
Schwermetallen belastete Nahrungsmittel wie Muscheln sollten vermieden
werden.

Natürlich ist auch Alkohol streng verboten. Ärzte streiten noch, ab
welcher Menge Alkohol in der Schwangerschaft tatsächlich schädigend
wirkt. Einig ist man sich nur darüber: null Alkohol – null Risiko. Den
Eierlikörkuchen können Sie sich übrigens trotzdem gönnen, ebenso wie
ein schönes Ragout mit Weißwein- oder Sherrysauce – sobald der Alkohol
durch den Kochvorgang verflogen ist. Oder wie wäre es einmal mit einem
leckeren Fischgericht?

Das ganz persönliche Bauchgefühl

Aber mal ehrlich – wer isst schon ständig blutige Steaks oder Muscheln?
Der beste Ratgeber ist der eigene Körper. Heißhunger auf Gemüse? Lust
auf einen großen Teller Pasta? Viele leckere Rezepte warten
darauf, von Ihnen ausprobiert zu werden. Dabei ernähren sich viele
Schwangere, wenn sie sich nicht verunsichern lassen, automatisch
ausgewogen und gesund. Und wenn Ihr Körper Ihnen vermittelt, er könne
gar nicht genug Schokoriegel bekommen – versuchen Sie es einmal mit
einem leckeren selbstgemachten Schokoladenpudding oder das gefüllte
Schweinefiletröllchen mit Zucchini
. Mit oder ohne saure Gurken,
ganz nach Geschmack.

Was sollte ich während der Schwangerschaft einnehmen


Wichtige Vitamine in der Schwangerschaft

 

Während einer Schwangerschaft ist eine gesunde Ernährung wichtiger denn je, denn die Nährstoffe, die das Kind über die Mahlzeiten der Mutter zu sich nimmt, beeinflussen und unterstützen sein Wachstum und seine Entwicklung. Dabei ist es gar nicht mal der Fall, dass werdende Mütter unbedingt sehr viel mehr essen müssten, tatsächlich steigt der Kalorienbedarf einer Schwangeren um lediglich circa 300 Kalorien pro Tag an. Aber es ist sehr wohl der Fall, dass die Art der Ernährung eine große Rolle spielt. Vor allem ist es wichtig, auf verschiedenen Vitamine zu achten. Zum einen sind die Vitamine dafür zuständig, Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße aus der Nahrung in Energie umzuwandeln und sorgen damit dafür, dass Beschwerden wie Müdigkeit oder Stress nachlassen. Für das heranwachsende Kind entscheiden die Vitamine jedoch über sein Wachstum und seine Entwicklung mit.

 

Die wichtigsten Vitamine im Überblick

 

Von besonderer Bedeutung ist die Folsäure während der Schwangerschaft. Ihr Bedarf steigt bereits zu Beginn einer Schwangerschaft auf das Doppelte an, pro Tag werden eine Zufuhr von 0,6 mg empfohlen. Um diese Zufuhr zu gewährleisten, reicht eine normale Ernährung mit folsäurehaltigen Speisen, wie etwa Brokkoli, Spinat, Grün- oder Rosenkohl nicht aus, die Einnahme von Präparaten wird daher empfohlen. Vor allem im ersten Schwangerschaftsdrittel ist Folsäure besonders wichtig, um neuronalen Schäden beim Kind vorzubeugen. Folsäure- und andere Präparate, die speziell für die Schwangerschaft entwickelt worden sind, sind in der Apotheke zum Beispiel von Femibion erhältlich.

 

Vitamin A-C

 

Auch Vitamin A, C und die verschiedenen B-Vitamine sind während der Schwangerschaft von großer Bedeutung für das Wohlbefinden der werdenden Mutter und die Entwicklung des Kindes. Sie sind beteiligt am Aufbau der Haut und des Nervensystems, unterstützen die Wundheilung, schützen vor Infekten, helfen beim Aufbau der Knochen und der Herzmuskulatur und unterstützen den Stoffwechsel. Sie sind in vielen Obst- und Gemüsesorten wie etwa Paprika, Bohnen, Kohl, Avocado, Zitrusfrüchten und Kiwis –, aber auch in Fisch, Fleisch und Vollkornprodukten enthalten.

Nach der Schwangerschaft wieder fit werden


Aussehen nach der Schwangerschaft

 

Viele Frauen kennen die auftretenden Probleme nach einer Schwangerschaft. Übergewicht, Schwangerschaftsstreifen und hängende Haut sind oft die Folgen nach einer Geburt. Doch wie werden Sie diese Probleme wieder los, ohne sichtbare Spuren? Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, doch nicht jede eignet sich auch für jede Frau. Um beste Resultate zu erhalten sollten Sie sich vorab genau informieren.

Maßnahmen gegen das Aussehen nach einer Schwangerschaft

Oft führt der Weg gegen die Pfunde in ein Fitnessstudio, doch allerdings lassen sich nicht alle Probleme dadurch beseitigen. Ein Grund dafür ist der unterschiedliche Körperbau jeder Frau. Selbstverständlich könnten Sie mit dem Besuch eines Fitnessstudios all Ihre Probleme beseitigen jedoch gibt es keine Garantie dafür. Schaffen Sie es nicht, ist das ausgegebene Geld verloren und Sie müssen wieder bei null anfangen. Aus diesem Grund setzen immer mehr Frauen auf die plastische Chirurgie, die so gut wie immer die erwünschten Ergebnisse bringt. Bei einer Fettabsaugung wird mittels Kanülen überschüssiges Fettgewebe entfernt um das ganze zu unterstützen sollten Sie nach der Abheilung Sport treiben. Eine weitere Möglichkeit ist die Bauchdeckenstraffung, bei der überschüssige Haut entfernt wird. Diese Methode eignet sich besonders bei hängender Haut und Schwangerschaftsstreifen am unteren Bereich des Bauches. Die Streifen am Bauch können mit einer Bauchdeckenstraffung verbessert werden.

Risiken beim Kampf gegen das Aussehen nach der Schwangerschaft

Wie auch jede andere OP haben auch diese ihre Gefahren die nicht unterschätzt werden sollten. Vor allem die Bauchdeckenstraffung ist sehr kompliziert in der Durchführung und bedarf langer und intensiver Erfahrung. Aus diesem Grund sollten Sie nicht irgendeinen Arzt damit beauftragen sondern einen der über viel Erfahrung verfügt. Während einer Operation kann es immer wieder zu leichten Komplikationen kommen von denen Sie im Nachhinein nichts sehen werden. Doch auch das Risiko größerer Komplikationen sollte nicht außer Acht gelassen werden. Um mit einem guten Gewissen in eine Operation zu gehen sollten Sie sich ausführlich von einem Arzt beraten lassen.

Unterstützende Hilfe während der Schwangerschaft durch HNO Hamburg


Gerade während der Schwangerschaft sind die Organe der werdenden Mutter besonders anfällig für Krankheiten. Die Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde beschäftigt sich als Teilbereich der Allgemeinmedizin mit den Verletzungen und Erkrankungen, die im Atmungsapparat, der Mundhöhle, im Ohrenbereich und in den Lungenflügeln auftreten können. Dabei besitzt der HNO Arzt genaue und moderne Instrumente, mit denen er die Diagnose schnell und unkompliziert erstellen kann. In der Regel ist es auch für Schwangere sehr empfehlenswert, regelmäßig den HNO Arzt zu besuchen, um Erkrankungen vorzubeugen. Denn gerade in dieser Zeit ist man häufig anfällig für Erkältungen, Viren und ähnliche Krankheiten, da der Körper vermehrte Anstrengungen übernehmen muss, um das Kind im Mutterleib mit Nährstoffen zu versorgen.

 

Der HNO Hamburg ist geschult in den Bereichen der Kinderheilkunde, der Neurologie, der Gesichtschirurgie, der Inneren Medizin und auch der Pneumologie. Ein Hals Nasen Ohren Arzt untersucht die Struktur und die Beschaffenheit der inneren Hörorgane und kann so feststellen, ob diese von Bakterien befallen sind oder sich in einem spezifischen Krankheitszustand befinden. Da sich seit letzten Jahren die Messinstrumente immer mehr verfeinert haben, können auch heute schon problemlos Diagnosen ziemlich genau und in kurzer Zeit festgestellt werden. Sollte es einmal zu dem Fall kommen, dass man auch während der Schwangerschaft operativ eingreifen muss, so kann dies mit besonders feinen Schneide- und Messinstrumenten geschehen. Dazu gehören chirurgische Eingriffe im Ohrbereich, in der Nase oder auch teilweise im Gesichtsbereich. Je nachdem, welches medizinische Problem auftritt, reagiert der HNO dementsprechend mit der möglichst effektivsten Behandlungsmethode. Ein Gang zum Arzt ist also empfehlenswert.

Auf andere Gedanken kommen – Kinderzimmer einrichten


Alles ist besser während der Schwangerschaftsangst, als zu grübeln! Nutzt die Zeit, in der Ihr Euch noch bewegen könnt ;-) Und macht was positives! Richtet das Kinderzimmer ein. Und ein paar kleine Tipps für die kostengünstige Wandgestaltung möchten wir Euch auch mit auf den Weg geben!

 

Was kann man tun, wenn man die Nase voll hat von Bildern, Fotografien und Zeichnungen, die bisher an der Wand hingen? Wie kann man sonst die Wand gestalten, wenn nicht mit Formen oder Mustern?

Warum nicht einfach mal mit ein paar Sätzen oder Zitaten? Ein Spruch auf der Wand ist ein Hingucker in jeder Wohnung. Aber wer kann schon so sauber und gerade schreiben und mit dem Pinsel einen Spruch oder Satz auf die Wand bringen? Mit der Alternative: Wandtattoo-Sprüche. Man kann im Internet in vielen Shops Sprüche bestellen, die von besinnlich und anregend bis hin zu witzig und originell reichen. Mit Sprüchen als Wandtattoo kann man die eigene Wand mit dem Lieblingszitat versehen oder mit einer Weisheit schmücken, die einem besonders viel bedeutet. Aber auch witzige Wandtattoo-Sprüche sind sehr beliebt. So kann einen ein Satz in der Küche daran erinnern, dass man das, was man nur Sekunden lang auf der Zunge hat, ein Leben lang auf der Hüfte hat.

Auf diese Weise können Wandtattoo-Sprüche das eigene Heim oder das Kinderzimmer schmücken und einen zum Nachdenken, Schmunzeln, Träumen anregen.

Hypnose während der Schwangerschaft


Eine Hypnoseausbildung für die Schwangerschaft!

Gerade in einer Schwangerschaft kann es schnell passieren, dass man unter Stimmungsschwankungen zu leiden hat. Bei einer Hypnoseausbildung lernt man unterbewusste Prozesse, die bei einer Schwangerschaft dienlich sein können. So wird man beispielsweise mit Atemübungen konfrontiert, die den Stoffwechsel im Gleichgewicht halten und es der schwangeren Person erlauben, dass man medial ausgeglichener in die Schwangerschaft eintreten kann. Weiterhin können bei einer Schwangerschaft mitunter Angstzustände in Erscheinung treten, die sich durch Hypnose mildern lassen. Eine Schwangerschaft ist mit Sicherheit eine schöne Sache, wobei man auf die unterschiedlichen Unannehmlichkeiten vorbereitet sein muss, um den gesamten Prozess mit einem guten Gefühl durchleben zu können.

Was lernt man bei einer Hypnoseausbildung?

Bei einer Hypnoseausbildung wird man mit unterbewussten Vorgängen konfrontiert, die es erlauben, dass man tiefer in sein inneres Wesen eintauchen kann. Gerade im Bereich alltäglicher Prozesse werden unterbewusste Reize verursacht, die man ungesehen aufnimmt. Diese “Blindheit” wird bei einer Hypnoseausbildung komplett durchleuchtet, wodurch die Möglichkeit besteht, dass man in diese tiefenpsychologischen Prozesse Einsicht bekommt. Wenn Sie beispielsweise bestimmte Atemübungen durchführen die zur Selbsthypnose verleiten, kann man auf diese Art und Weise die eigene Tiefenpsychologie genauer beobachten und dementsprechend steuern. In diesem Zusammenschluss ist eine Hypnoseausbildung sehr dienlich, wenn man sich in einer Schwangerschaft befindet.

Mehr Ruhe ist in einer Schwangerschaft sehr wichtig!

Wenn das Kind im Leib der Mutter heranwächst, ist vor allem Ruhe ein entscheidender Schlüssel, damit man ohne Komplikationen den Weg bis zur Geburt antreten kann. Eine Hypnoseausbildung ermöglicht wichtige Techniken, durch die man den Geist, aber auch den Körper in einen ruhigen Zustand versetzen kann. Durch diese innerliche Ruhe werden die körperinternen Prozesse gesünder durchgeführt, wodurch automatisch das Kind gesünder heranwächst. Eine Hypnoseausbildung wird immer dafür sorgen, dass man Schwierigkeiten vermeiden kann. Unruhe und Stress ist schließlich eine Einwirkung, die genauso wie Alkohol oder Zigaretten dem Kind Schaden zufügen wird. Eine Hypnoseausbildung kann in dieser Hinsicht wertvolle Unterstützung bieten.